15. Runde am 8. November 2009

13200 Zuschauer, Schiedsrichter Stefan Me▀ner

   3 : 3   

LASK

SK Rapid Wien

Christian Mayrleb 23.
Christian Mayrleb 39.
Thomas Prager 41.
1. Nikica Jelavic
65. Steffen Hofmann (Elfm.)
75. Hamdi Salihi
 

Warning: Undefined variable $extra in /home/.sites/106/site758/web/lask/spiel.php on line 183

Albtraumeinstand ohne Happy End

Es war eine Last-Minute-Aktion, die Jürgen Macho die Freigabe für die heutige Heimpartie gegen Rapid eingebracht hat - nach 17 Sekunden Spielzeit fragten sich wohl schon einige, ob es anders nicht besser gewesen wäre. Da hatte Rapid nämlich schon den ersten Treffer erzielt, den schnellsten in dieser Spielzeit - nicht ganz ohne Machos Mithilfe.

Der Schock saß tief, es dauerte bis die Heimischen ¨ber die Mittellinie und erst recht bis sie vors Rapid-Tor kamen. Wie's so weit war, wurde aber alles richtig gemacht: Solo-Spitze Mayrleb schloss in der 24. Minute einen perfekten Konter über vier Stationen ebenso perfekt ab - es war das erste Tor des (G)O(a)ldies nach sieben Spielen Durststrecke.

Der Ausgleich brachte das Selbstvertrauen zurück, das Spiel wurde offener, Macho kam die ersten Male zur Geltung - und dann schlug Mayrleb wieder zu: Zunächst servierte Prager den Ball in den Strafraum, Mayrleb machte mit souveräner Ballannahme und perfekter Drehung alles richtig, allein vor Rapid-Goalie Payer fand der Ball ins lange Eck, der LASK nach 39 Minuten in Front.

Aber nicht genug: Zwei Minuten später nutzt Majabvi einen schlampigen Zuspielversuch der Gäste zum Heberpass auf Mayrleb, der mimt diesmal den Assistgeber, sucht und findet Prager, der aus 12 Metern den herauslaufenden Payer bezwingt.

Mit 3:1 gehts in die Pause, Rapid war ja dabei es mit dem Anschlusstreffer zu versuchen, nur gelingen wollte nicht viel. Es war wieder einmal ein Selbstfaller, der den LASK um einen vollen Erfolg brachte: Thomas Piermayr konnte Kavlak in der 65. Minute nur regelwidrig stoppen. Und erst im Strafraum. Und nachdem er zehn Minuten vorher bereits die gelbe Karte gesehen hatte. Der Schiedrichter kannte - zu Recht - kein Erbarmen, entschied auf Elfmeter und zeigte Gelb-Rot, Macho chancenlos.

Hamann nahm die Ereignisse zum Anlass, den Doppeltorschützen durch Verteidiger Alunderis zu ersetzen, sturmlos musste der LASK den Gästen das Feld überlassen, die ihre Chance witterten, Linz nicht punktelos verlassen zu müssen.

So kam es wie es kommen musste: Rapid glich in der 75. Minute aus, rannte weiter aufs LASK-Tor an, doch wenigstens der eine Punkt blieb, eine Teilrehabilitation f¨r die Kapfenberg-Blamage gelang und die Serie von sechs ungeschlagenen Heimspielen hielt. Vielleicht kein Happy End, aber traurig muss auch kein LASK-Fan sein.

Aufstellung

Jürgen Macho
(65.)Thomas Piermayr
Georg Margreitter
Pablo Chinchilla Vega
Siegfried Rasswalder
Wolfgang Bubenik
77.Christoph Saurer
Jürgen Panis
Justice Majabvi
90.Thomas Prager
66.Christian Mayrleb

Ersatzbank

66.Vidas Alunderis
90.Christoph Kobleder
77.Florian Hart

Trainer

Matthias Hamann

15. Runde
LASK - Rapid3:3
Austria - Sturm1:0
Ried - Kärnten1:0
Mattersburg - Kapfenberg4:1
SCWN - FC Salzburg2:3

Tabelle 09/10
1.FC Salzburg3676
2.Austria3675
3.Rapid3673
4.Sturm3658
5.SCWN3647
6.Mattersburg3641
7.LASK3640
8.Ried3638
9.Kapfenberg3633
10.Kärnten3615